Diese 14 Hauptallergene in der Gastronomie solltest du kennen

Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung legt fest, dass du deine Gäste über Allergene in deinem Angebot informieren musst. Allergien können bei den Betroffenen nicht nur unangenehme Reaktionen hervorrufen, sondern schlimmstenfalls lebensgefährliche Zustände auslösen. Wir haben die 14 häufigsten Allergene für dich aufgeführt, über die du Bescheid wissen und Auskunft geben können solltest.

1. Erdnüsse

Erdnüsse sind ein besonders gefährliches Allergen, da der Verzehr bei einem Allergiker zu Luftnot und Kreislaufbeschwerden führen kann, die im schlimmsten Fall tödlich enden. Erdnüsse befinden sich in verhältnismäßig vielen Lebensmitteln, zum Beispiel in Kuchen, Gebäck und Schokolade. Doch auch in herzhaften Lebensmitteln und Speisen wie Brotaufstrichen, Margarine, Saucen und Marinaden kommen sie vor.

2. Soja

Soja findest du in zahlreichen Lebensmitteln wie Süßigkeiten, Margarine, Brot, Saucen sowie in vielen Fleischalternativen. In einer Vielzahl an Produkten verbirgt sich Sojalecithin als Emulgator sowie Soja in Form von Aromastoffen. Zudem weisen die E-Nummern E322 sowie E426 auf Soja als Bestandteil hin und sollten von Allergikern gemieden werden.

3. Gluten

Gluten ist vorrangig in unterschiedlichen Getreidesorten, zum Beispiel in Weizen, Roggen, Dinkel oder Gerste, vorzufinden. Typischerweise taucht Gluten in verarbeiteten Produkten wie Brot, Kuchen und anderen Backwaren auf. Doch auch Saucen, Wurstwaren und Paniermehl sind häufig glutenhaltig.

4. Schwefeldioxid und Sulfite

Schwefeldioxid und Sulfite sind hauptsächlich in Wein und Trockenobst enthalten. Jedoch können auch Säfte, verschiedene Müslisorten und Sauerkraut diese Allergene beinhalten.

5. Schalenfrüchte

Zu den Schalenfrüchten gehören typischerweise Haselnüsse, Mandeln, Pistazien, Pecannüsse, Cashewnüsse und Macadamianüsse. Schalenfrüchte sind für Allergiker nicht nur in Reinform gefährlich, sondern vor allem dann, wenn sie verarbeitet wurden und nicht sofort erkenntlich sind. Das ist zum Beispiel in Produkten wie Gebäck, Pasteten, Käsesorten, Müslizubereitungen, Pestos, Desserts und einigen Likören der Fall.

6. Fisch

Fischallergiker sollten nicht nur Fisch meiden, sondern ebenfalls Lebensmittel, die Fisch enthalten. Das können beispielsweise Saucen, Suppen oder Pasteten sein. Gelatine, die aus Teilen des Fisches gefertigt wurde, ist davon jedoch in vielen Fällen ausgenommen.

7. Krebstiere

Zu den Krebstieren zählen Garnelen, Flusskrebse, Hummer, Krabben und Langusten. Sie kommen unter anderem in Salaten, Suppen, Paella und Saucen vor.

8. Weichtiere

Unter Weichtieren werden Tiere wie Schnecken, Tintenfische, Austern und Muscheln zusammengefasst. Klassisch werden Weichtiere in Paella, verschiedenen Suppen sowie in Marinaden und Salaten verarbeitet.

9. Senf

Senf findest du in zahlreichen Lebensmitteln, zum Beispiel in Würzmischungen, Ketchup, Mayonnaise und Dressings. Aber auch in Käse, Essiggurken und anderen eingelegten Gemüsesorten werden Senfkörner verarbeitet.

10. Milch und Laktose

Milch, Milchzucker und Milcherzeugnisse wie Butter oder Käse befinden sich in vergleichsweise vielen Produkten. Dazu zählen Brot, Brötchen, Kuchen und anderes Gebäck ebenso wie Wurstsorten, Brotaufstriche, Margarineerzeugnisse, Kroketten, Suppen und Desserts. Berücksichtige stets, dass sich Laktose auch hinter Aromen und Begriffen wie Süßmolke- oder Sahnepulver verbergen kann.

11. Eier

Eier kommen offensichtlich in Gerichten wie Rührei oder Spiegelei sowie in vielen Kuchensorten vor. Weiterhin beinhaltet Mayonnaise klassischerweise Ei ebenso wie Tiramisu. Ist einer deiner Gäste gegen Eier allergisch, solltest du zudem verschiedene Nudelsorten, panierte Speisen, Salate und Pasteten im Blick haben.

12. Lupinen

Die aufgrund ihrer Regionalität beliebten Lupinen können bei Allergikern Bauchschmerzen, Atemnot und Ausschläge auslösen. Um das zu vermeiden, solltest du besonders in Fleischalternativen, Brot, Nudeln, Desserts und Flüssiggewürzen auf Lupinen achten.

13. Sesam

Wer gegen Sesam allergisch ist, verträgt in der Regel keine Produkte wie Hummus, Tahin oder Falafel. Darüber hinaus kommt Sesam häufig in Knäckebrot vor. Doch auch von Brötchen, süßem und herzhaftem Gebäck, Salaten oder Marinaden können Sesamsamen Bestandteil sein.

14. Sellerie

Sellerieallergiker vertragen Sellerie meist in keiner Form, ganz gleich, ob es sich um Stauden- oder Knollensellerie handelt. Primär findest du Sellerie in Gemüsebrühe, Suppen, Chips und Gewürzmischungen.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Um auf Nummer sicher zu gehen und auch Gästen mit Allergien einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, empfehlen wir dir, sowohl schriftlich als auch mündlich über vorkommende Allergene zu informieren.

Ähnliche Beiträge:

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Good write-up. I absolutely appreciate this site.

    Continue the good work!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
de_DEDeutsch